Gynäkologie des Krankenhauses Wurzen

Die Abteilung für Frauenheilkunde des Krankenhauses Wurzen bietet Ihnen ein breites Spektrum ambulanter sowie stationärer Diagnostik und Therapie an. Dabei arbeiten wir mit modernster Ausstattung und nach aktuellsten medizinischen Standards. Wir behandeln gutartige Erkrankungen, Lageveränderungen oder Funktionsstörungen von Scheide, Gebärmutter, Eierstöcken sowie Eileitern und bösartige Veränderungen von Brust oder Genitalorganen. In jedem Fall berücksichtigen wir die Individualität der uns anvertrauten Patientinnen – Ihr Wohl steht bei uns an erster Stelle. In der Geburtshilfe sind Sicherheit und Geborgenheit die Leitmotive.

Operationen im Ambulanten Zentrum

Unkomplizierte Eingriffe führen wir ambulant durch. Dazu zählen:

  • Gebärmutterspiegelung und -ausschabung
  • Ausschabung der Gebärmutter bei Fehlgeburt
  • Entfernung von Myomen oder Verwachsungen der Gebärmutterhöhle unter Sicht
  • Konisation (Entfernung eines Gewebsstücks vom Muttermund)
  • Endometriumablation (Entfernung der Gebärmutterschleimhaut)
  • Bauchspiegelung zur Abklärung von Beschwerden oder von Kinderlosigkeit
  • Bauchspiegelung zur Entfernung von Eierstockzysten
  • Bauchspiegelung bei Eileiterschwangerschaft
  • Entfernung/Ausschälung von Myomen der Gebärmutterwand
  • Diagnostik und Therapie der Endometriose
  • Sterilisation (Durchtrennung der Eileiter)

Voraussetzungen für ambulante Operationen:

  • Keine schwerwiegenden Grunderkrankungen
  • Telefonische Erreichbarkeit
  • Abgesicherte Rückfahrt in Begleitung
  • 24 Stunden Anwesenheit eines Angehörigen

Ablauf:

Nach telefonischer Absprache stellen Sie sich in unserer Abteilung im Ambulanten OP-Zentrum vor. Danach werden Sie durch einen Frauenarzt und einen Narkosearzt untersucht und aufgeklärt.

Mitzubringen sind:

  • Nothilfe- und Mutterpass
  • Ihre Medikamente
  • Versicherungskarte
  • Einweisungs- oder Überweisungsschein Ihres Frauenarztes

Die Aufnahme erfolgt am Operationstag morgens nüchtern. Bei komplikationslosem Verlauf werden Sie vier bis sechs Stunden nach Ende der Operation wieder entlassen.

Operationen der Gebärmutter

Für die operative Behandlung gutartiger Knoten der Gebärmutter oder von Blutungsstörungen bieten wir Ihnen mehrere Möglichkeiten an. Bewusst vermeiden wir den Bauchschnitt und nutzen alle Vorteile der Bauchspiegelung. Mit kleinsten Schnitten und geringen Schmerzen können einzelne Myomknoten oder auch die ganze Gebärmutter zerkleinert und entfernt werden. Schmerzarm ist ebenfalls das Verfahren der Gebärmutterentfernung durch die Scheide. Unsere Patientinnen erholen sich rascher und die Operationsergebnissen sind sehr gut. Für diese Eingriffe stehen ein entsprechend ausgebildetes Team und ein moderner Technikpark bereit.

Vorzugsweise führen wir folgende Operationen durch:

  • Entfernung einzelner Myome durch Bauchspiegelung (Erhalt der Gebärmutter)
  • Entfernung der Gebärmutter über die Scheide
  • Entfernung der Gebärmutter durch Bauchspiegelung (TLH)
  • Entfernung der Gebärmutter mittels Bauchspiegelung und durch die Scheide (LAVH)
  • Entfernung des Gebärmutterkörpers durch Bauchspiegelung, wobei der Gebärmutterhals belassen wird und die Scheide unverletzt bleibt (LASH)
Bösartige Krankheiten

In der gynäkologischen Abteilung orientieren wir uns bei der Behandlung von Tumorerkrankungen konsequent an den aktuellen Leitlinien und Therapieempfehlungen. Wir operieren:

  • Schamlippenkrebs (Entfernung der Schamlippen und Lymphknoten)
  • Gebärmutterhalskrebs (Entfernung der Gebärmutter und der Lymphknoten)
  • Gebärmutterkrebs (Entfernung der Gebärmutter, der Eierstöcke und der Lymphknoten)
  • Eierstockkrebs (Entfernung der Gebärmutter, der Eierstöcke, der Lymphknoten, des Blinddarms, des großen Netzes und bei Notwendigkeit auch von Darmanteilen)

Die Operationen bei bösartigen Erkrankungen von Gebärmutter oder Eierstöcken erfolgen über einen Leibschnitt. Die anschließend notwendige Schmerztherapie erfolgt in enger Zusammenarbeit mit den Narkoseärzten. Strategien für eine eventuell notwendige medikamentöse Folgetherapie oder Bestrahlung werden in unserer interdisziplinären Fallkonferenz (Tumorboard) gemeinsam beraten und bei Bedarf in die Wege geleitet. Zur Nachsorge stehen wir Ihnen ebenfalls zur Verfügung.

Urogynäkologie

Blasenschwäche und Senkungsbeschwerden

Ungewollter Urinverlust, ständiger Harndrang oder nächtliches Wasserlassen – besonders Frauen leiden unter der Volkskrankheit Blasenschwäche. In unserer Klinik nehmen wir das Thema Harninkontinenz sehr ernst. Dafür haben wir eine Spezialsprechstunde – die urogynäkologische Sprechstunde – sowie einen Messplatz eingerichtet. Betroffene Frauen stellen sich mit einem Überweisungsschein ihres niedergelassenen Gynäkologen oder Urologen vor.
Einen Termin in dieser Sprechstunde vereinbaren Sie bitte in unserem Sekretariat bei Nicole Denechaud unter Tel.: 03437 9378-3402.

Neben der medikamentösen Behandlung bieten wir folgende Operationen bei Harnverlust an:

  • TVT (Harnröhrenband, von der Scheide aus gelegt)
  • TOT (Harnröhrenband, von der Schenkelbeuge aus gelegt)
  • Operation nach BURCH (Blasenhalsanhebung durch Bauchschnitt)

Bei Senkungszuständen der weiblichen Genitalorgane werden verschiedene Operationsverfahren angewandt und dabei Kunststoffgewebe der neuesten Generation eingesetzt:

  • Anhebung der gesenkten Harnblase durch Implantation eines Netzes
  • Anhebung des gesenkten Enddarms durch Implantation eines Netzes
  • Straffungsoperation durch Raffung der Scheide
  • Befestigung der Scheide am Kreuzbein durch Spezialnaht

Brusterkrankungen

Bösartige Erkrankungen der Brust

Bei Diagnostik und Behandlung von Brustkrebs (Mammakarzinom) gehen wir nach den aktuellsten Standards der Krebsgesellschaften (S3-Leitlinien) vor. Dies wird garantiert durch unsere Zugehörigkeit zum zertifizierten Nordwestsächsischen Brustzentrum (Klinikum St. Georg Leipzig) mit wöchentlichen Fallbesprechungen. Zudem möchten wir auch auf den Sonderfall „Männer mit Mammakarzinom“ hinweisen, davon Betroffene werden ebenfalls bei uns behandelt.

Diagnostik:

  • Hochauflösende Ultraschalluntersuchungen (auch als Vorsorge)
  • Moderne Mammografie in Zusammenarbeit mit niedergelassenen Radiologen
  • Zellentnahme zur Abklärung der Befunde mit einer Nadel (Stanzbiopsie)

Operative Therapie:

  • Entfernen von Herden, gegebenenfalls nach ultraschallgestützter oder mammografischer Markierung
  • Ultraschallassistierte Operationen, vor allem bei nicht tastbaren Herden
  • Brusterhaltende Operationen bei Brustkrebs mit guten kosmetischen Ergebnissen
  • Schonende Operation der Achselhöhle durch Markierung und Entfernung des sogenannten Wächterlymphknotens (sentinel lymph node)
  • Sofortiger oder späterer Wiederaufbau der operierten Brust mit Eigen- oder Fremdmaterial (Lappenplastiken, Implantateinlagen)
  • Angleichungsoperation der gesunden Brust
  • Operationen zur Wiederherstellung der Brustwarze
  • Bei Notwendigkeit Entfernung der gesamten Brustdrüse
  • Bestimmung von Krebseigenschaften (uPA, PAI1) als Entscheidungshilfe für oder gegen eine Chemotherapie
  • Portimplantation

Folgebehandlungen:
Medikamentöse Therapie, Bestrahlung und Anschlussheilbehandlung werden von uns bei Bedarf eingeleitet. Zur Nachsorge stehen wir Ihnen ebenfalls zur Verfügung.

Gutartige Veränderungen der Brust

Zur Entfernung von Knötchen oder Narben sowie bei kosmetischen Operationen der Brustform beziehungsweise Brustgröße bieten wir folgende Verfahren an:

  • Narbenkorrekturen
  • Silikonimplantate
  • Brustverkleinerungen (auch als Kassenleistung) und Brustvergrößerungen
  • Bruststraffung
Zusätzliche Angebote
  • Bauchdeckenplastiken
  • Kosmetische Genitaloperationen (Scheidenstraffung, Schamlippenkorrektur)
  • Privatsprechstunde
  • Zweitmeinungssprechstunde mit Überweisung vom Frauenarzt, Urologen oder Onkologen
  • Kinder- und jugendgynäkologische Untersuchung
Sprechstunden

Allgemeingynäkologische Problemfälle, urogynäkologische und onkologische Patientinnen auf Überweisung vom Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe, Facharzt für Urologie und vom Onkologen; Privat- und Zweitmeinungssprechstunde

Chefarzt Dr. med. Detlef Wolff
Donnerstag 11.00–14.30 Uhr
Telefonische Anmeldung unter: 03437 9378-3402
Ort: Gynäkologische Fachambulanz

Urodynamische Messung, Auswertung und Beratung auf Überweisung vom Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe oder Facharzt für Urologie

Chefarzt Dr. med. Detlef Wolff
Dr. med. Esther Rohwedder
Mittwoch 11.00–13.00 Uhr
Telefonische Anmeldung unter: 03437 9378-3402
Ort: Gynäkologische Fachambulanz

Ansprechpartner & Team

Chefarztsekretariat
Nicole Denechaud
Tel.: 03437 9378-3402
Fax: 03437 9378-3409

Stationstelefon
Tel.: 03437 9378-3410

Kreißsaal
Tel.: 03437 9378-3440

Chefarzt
Dr. med. Detlef Wolff
Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe, zertifizierter Mamma-Operateur

Oberärzte
Dr. med. Esther Rohwedder

Fachärzte
Dr. med. Mario Jost
Clara Lange
Dr. med. Katja Ebenhan

Assistenzärzte
Anja Kutscher

Stationsschwester
Jana Säbisch

Leitende Hebamme
Mirjam Ban